Die ersten vier Plätze werden von den KTM-Werksfahrern belegt. Darunter befindet sich auch unsere deutsche Titelhoffnung Manuel Lettenbichler, der mit einem vierten Platz an Tag 1 und 2 seine Meisterschaftsführung auf 5110 Punkte vor Jonny Walker mit 4240 ausbaut.

Fahrtag 1

Josep Garcia machte bereits am ersten Fahrtag klar, das mit ihm zu rechnen ist und untermauert dies mit einem 40 Sekunden Vorsprung vor Nathan Watson und Jonny Walker. Dahinter überraschen Manuel Lettenbichler und Taddy Blazusiak mit einem vierten und fünften Platz, denn es sind ja noch weitere absolute Spitzenfahrer der klassischen Enduro-Kategorie am Start.

Über 350 Fahrer waren am Start und mussten eine relativ lange Runde absolvieren, die von Solsona nach Bassella führte. Genauer gesagt zum Bassella Experience Center, der den Cross-Test, Extreme-Test und Enduro-Test beinhaltete – Präsentations-Location der 2020er KTM-Modelle. Dann kehrte man nach Solsona zurück, um die Schleife zu vervollständigen. Anschließend folgte eine zweite Runde, die mit einem zusätzlichen Super-Test endete und für ausgelaugte Fahrer am Ende des Fahrtags sorgte.

Garcia geht früh in Führung

Garcia war fest entschlossen seine klassischen Enduro-Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und machte sich am Samstag nach einem eher durchschnittlichen Ergebnis vom Freitag hoch konzentriert an die Arbeit. Schnellster beim ersten Enduro-Test und beim Cross-Test beendete er die erste Runde mit einem guten Vorsprung. Darauf aufbauend holte er in der letzten Runde weitere wertvolle Sekunden heraus, um als Tabellenführer den ersten Fahrtag zu beenden.

Hinter ihm ging Watson in die Verfolgung. Er musste sich damit begnügen den ersten Tag auf dem zweiten Platz zu beenden, da er nicht in der Lage war das Tempo des Spaniers im Enduro oder Cross Test mitzugehen. Als Walker den Super-Test am Freitag gewann zeigte er, dass mit ihm auch in der klassischen Enduro-Disziplin zu rechnen ist. Mit einigen der schnellsten Zeiten im technischen Extremtest startet er am Sonntag auf einem top Startplatz und ist in Schlagdistanz zu Watson.

Kampf um die Top-5 bleibt aus

Für den Meisterschaftsführenden Lettenbichler verlief der Auftakt des Rennens besser als erwartet. Nach einem aufregenden Kampf mit Blazusiak und Walker und beeindruckenden Testzeiten versuchte der Deutsche Blazusiak im Kampf um den vierten Platz zu besiegen und den Druck auf Walker aufrechtzuerhalten.

Am Ende des ersten Tages und mit nur vier Sekunden hinter Blazusiak wird Honda-Pilot Kirian Mirabet (ESP) versuchen, diese Lücke am Sonntag zu schließen. Mit gesteigertem Speed im Cross-Test wird Mirabet alles daran setzen, den fünften oder einen noch besseren Platz zu belegen. Yamahas Cristobal Guerrero (ESP) hatte einen schwierigen Start in den Tag, als ihn ein Sturz in der ersten Runde wertvolle Zeit kostete. Nach einem geistigen Reset arbeitete er sich bis auf Rang sieben vor und ist aber mit knapp 10 Sekunden hinter Blazusiak in Schlagdistanz, womit für den zweiten Fahrtag eine Fight um eine Top-5-Platzierung möglich ist.

HIGHLGIHT-VIDEO – 1. Fahrtag

Ergebnisse – 1. Fahrtag: BR2 Enduro Solsona

1. Josep Garcia (KTM – ESP) 45:49.650
2. Nathan Watson (KTM – GB) 46:29.920
3. Jonny Walker (KTM – GB) 46:45.240
4. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 47:02.870
5. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 47:45.830
6. Kirian Mirabet (Honda – ESP) 47:49.840
7. Cristobal Guerrero (Yamaha – ESP) 47:54.760
8. Jaume Betriu (KTM – ESP) 48:01.460
9. Bernat Cortes (KTM – ESP) 48:15.280
10. Tosha Schareina (Husqvarna – ESP) 48:24.220

FAHRTAG 2

Garcia gibt den Ton an

Auf seiner Siegesserie vom Samstag aufbauend setzte Lokalmatador Garcia ganz klar auf den Sieg. Er startete am Sonntag mit einem Vorsprung von 45 Sekunden gegenüber seinem Teamkollegen Watson und setzte alles daran vorn zu bleiben. Er maximierte seine Zeit beim Cross- und Enduro-Test, hielt den Schaden beim technischen Extremtest gering und kontrollierte dabei seinen Vorsprung, um sich den obersten Platz auf dem Podium zu sichern.

Mit einem beträchtlichen Abstand auf Garcia wusste Watson, dass ein Überholen seines Teamkollegen in Spanien eine große Herausforderung sein würde. Er festigten daher seinen zweiten Platz mit soliden Fahrzeiten, so dass ihm das Podium samt Silber sicher war.

Walker demonstrierte überdeutlich, dass ein klassisches Enduro-Tempo mit seinem großen Enduro-Talent kein Problem darstellt. Unter den trockenen und staubigen Bedingungen in Solsona sah er im Kampf um den dritten Platz konzentriert und verdammt schnell aus. Mit einem guten Resultat sicherte er sich den dritten Platz vor Lettenbichler.

Lettenbichler baut WESS-Vorsprung aus

Beim BR2 Enduro Solsona rechnete der Meisterschaftsführende Manuel Lettenbichler zunächst nur mit einer Top-10-Platzierung, da zahlreiche nationale Enduro-Spezialisten am Start waren. Doch der Deutsche konnte überraschen und behauptete sich auf einem starken vierten Platz. Damit bewies er, dass er auch in Sonderprüfungen durchaus schnell unterwegs sein kann.

Der Kampf um den fünften Platz war eine enge Angelegenheit zwischen Guerrero und Blazusiak. Der polnische Fahrer belegte am Samstag den fünften Platz und war wild entschlossen diesen auch zu halten. Nach einem Sturz in der ersten Runde am Samstag kämpfte sich Guerrero zurück. Auf dem sechsten Platz startend machte Guerrero Zeit auf Blazusiak im Enduro- und Crosstest gut, musste aber im Extremtest Federn lassen. Mit ordentlich Wut im Bauch gab er am Extrem-Test alles und konnte Blazusiak überholen. Der KTM-Fahrer hatte einen unglücklichen Sturz und musste sich in der Folge mit dem 6. Platz zufrieden geben. Nebenbei sei erwähnt, dass Graham Jarvis, der bislang zweitplatzierte in der WESS-Wertung war, auf Grund einer Erkrankung vorzeitig aus dem Wettbewerb aussteigen musste – gute Besserung!

Honda-Pilot Kirian Mirabet (ESP) setzte sich mit nur einer Sekunde Vorsprung auf Jaume Betriu (KTM – ESP) als Siebter durch, während Marzal Schareina (Husqvarna – ESP) und Ramon Quer (Husqvarna – ESP) in den Top-10 blieben.

VIDEO-HIGHLIGHTS – 2. Fahrtag

ERGEBNISSE – World Enduro Super Series, Round 7

1. Josep Garcia (KTM – ESP) 1:26:16.000
2. Nathan Watson (KTM – GB) 1:27:06.700
3. Jonny Walker (KTM – GB) 1:28:42.870
4. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 1:29:11.100
5. Cristobal Guerrero (Yamaha – ESP) 1:30:08.760
6. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 1:30:17.120
7. Kirian Mirabet (Honda – ESP) 1:30:51.560
8. Jaume Betriu (KTM – ESP) 1:30:52.040
9. Marzal Schareina (Husqvarna – ESP) 1:31:05.790
10. Ramon Quer (Husqvarna – ESP) 1:31:35.700

 

WESS-MEISTERSCHAFTSSTAND nach 7 von 8 Rennen

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 5110pts
2. Jonny Walker (KTM – GB) 4240pts
3. Josep Garcia (KTM – ESP) 4165pts
4. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 4034pts
5. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 3920pts
6. Nathan Watson (KTM – GB) 3881pts
7. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 3850pts
8. Mario Roman (Sherco – ESP) 3070pts
9. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 2725pts
10. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 2520pts

Die World Enduro Super Series 2019 endet mit der achten und letzten Runde im deutschen GetzenRodeo am Samstag, den 2. November. Die Krönung des ULTIMATE ENDURO WORLD CHAMPION kann live auf RED BULL TV mit verfolgt werden.

WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2019er Termine

Round 1: Toyota Porto Extreme XL Lagares (Portugal) May 10-12
Round 2: Trèfle Lozérien AMV (France) May 17-19
Round 3: Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble (Austria) May 30-June 2
Round 4: Hixpania Hard Enduro (Spain) June 21-23
Round 5: Red Bull Romaniacs (Romania) July 30-August 3
Round 6: Hawkstone Park Cross Country (United Kingdom) September 21-22
Round 7: BR2 Enduro Solsona (Spain) October 5-6
Round 8: GetzenRodeo (Germany) November 2

IMPRESSIONS & VIDEOS

SIEGER-VIDEO: Joesp Garcia

2. Place: Nathan Watson – VIDEO

3. Place – Johnny Walker Video

BR2 Enduro Solsona 2019 – Dusty Highlights by Jaume Soler


HINWEIS: Mit Anklicken des Videos stellen sie automatisch eine Verbindung zu Youtube/Google her, was einen ungewünschten personenbezogenen Datenaustausch mit sich bringen kann. Weitere Infos unter: www.google.de/privacy


 

 

Bilder: WESS, RED BULL, KTM, Media7