RED BULL ROMANIACS 2019: Zwei Deutsche stehen auf dem Treppchen – keine Chance für Gomez und Jarvis!

English text version link


 

Nach 571 km an vier Offroad-Tagen und einer Gesamtfahrzeit von 20 Stunden 39 Minuten und 20 Sekunden sicherte sich der 21-jährige Manuel Lettenbichler aus Deutschland seinen ersten Sieg bei einem internationalen Premium Hard Enduro Rennen und erzielte einen erinnerungswürdigen Erfolg bei der Red Bull Romaniacs „Sweet 16“ Edition in Sibiu. Zehn Jahre nachdem sein Vater Andreas „Letti“ Lettenbichler die 6. Auflage der „Härtesten Enduro-Rallye der Welt“ gewonnen hatte, kämpfte Manuel gegen Alfredo Gomez, der den 2. Platz belegte und Graham Jarvis , der als Gesamt-Dritter ins Ziel kam.Nach 571 km an vier Offroad-Tagen und einer Gesamtfahrzeit von 20 Stunden 39 Minuten und 20 Sekunden sicherte sich der 21-jährige Manuel Lettenbichler aus Deutschland seinen ersten Sieg bei einem internationalen Premium Hard Enduro Rennen und erzielte einen erinnerungswürdigen Erfolg bei der Red Bull Romaniacs „Sweet 16“ Edition in Sibiu. Zehn Jahre nachdem sein Vater Andreas „Letti“ Lettenbichler die 6. Auflage der „Härtesten Enduro-Rallye der Welt“ gewonnen hatte, kämpfte Manuel gegen Alfredo Gomez, der den 2. Platz belegte und Graham Jarvis , der als Gesamt-Dritter ins Ziel kam.

Aufgrund der extremen Wetterbedingungen, die schon vor dem vierten und letzten Offroad-Tag prognostiziert worden waren wussten die Organisatoren, dass es auch für die Top-Fahrer ein herausfordernder Angelegenheiten werden würde. „Antifreeze“ sollte heute der schwierigste Teil der Gold Class-Strecke werden und das Strecken-Team hatte viele Stunden damit verbracht, die Strecke vorzubereiten und auch die Plattformen für die Live-TV-Show zu errichten. Aufgrund der Bedingungen am Morgen und des Feedbacks unseres erfahrenen Teams von Track Managern wurde die Entscheidung getroffen, diesen Abschnitt heute zu streichen. Letztlich war das eine gute Entscheidung für das Rennen selbst, da sich herausstellte, dass die Bedingungen noch schlechter waren als wir erwartet hatten.

Der Start in den finalen Tag wurde von Manuel Lettenbichler um 07:00 Uhr eröffnet und es regnete bereits in Strömen. Die Fahrer mussten den ganzen Tag über gut 10.000 Höhenmeter zurücklegen und insgesamt eine Strecke von 124 km Rund um Sibiu bewältigen. Hie die klangvollen Namen der Signature Sections: Ass Slide, Snooze, Momentum, Too Much Zicky Zacky, Extreme Miorita, Flying Ford, Hug the Tree und The Rock. Es war ein klassischer Romaniacs-Mix aus Wald- und Alpin-Strecken in den tiefen Tälern um Sibiu und Paltinis.

Die als „Ventilator“ bezeichnete Sektion, die auch während der Live-Übertragung auf Red Bull TV zu sehen war, befindet sich mitten im Wald und der Boden war bei dieser Nässe extrem rutschig. Die Fahrer mussten hier im Serpentinen-Modus – als im Zick-Zacks-Style, bergauf fahren, um irgendwo ansatzweise etwas Traktion zu finden. Dabei konnte sich Manuel von Alfredo etwas absetzen. Fast den ganzen Tag über war es ein sehr enger Kampf zwischen Alfredo und Manuel, die im Gesamtverlauf mehrmals zwischen der ersten und der zweiten Position hin und her wechselten. Graham Jarvis holte zwar im ersten Teil des Rennens auf, stürzte jedoch nach dem Service Point und verlor seine GPS-Geräte. Daher musste sich der Altmeister für den Rest des Rennens auf andere Fahrer verlassen, was es ihm schlicht unmöglich machte Manuel und Alfredo noch zu attakieren. Das wäre ein Kampf mit stumpfen Messern gewesen.

Auf den letzten Kilometern war es dann so eng, dass der berüchtigte Uphill in Gusterita den Unterschied hätte machen können, wenn Manuel einen groben Fehler begangen hätte. Hätte, hätte Fahrradkette! Denn immerhin hatte er 40 Sekunden Abstand zu Alfredo Gomez. Aber der junge Bayern, der mit 16 Jahren der jüngste Finisher des Erzbergrodeos war, gab sich keine Blöße und fuhr fehlerfrei. Er bewältigte alle schwierigen Anstiege, einschließlich des berüchtigten Anstiegs im Ziel in Gusterita, zumindest ohne folgenschwere Fehler. Machen wir und nichts vor: Auch diese Ausnahmeathleten wie Manuel und Alfredo sind zu einem solchen Zeitpunkt im Rennen nicht mehr zu 100% bei Kräften und lassen die ein oder andere Sekunde liegen.

Mani Lettenbichler at the Gusterita Hillclimb


HINWEIS: Mit Anklicken des Videos stellen sie automatisch eine Verbindung zu Youtube/Google her, was einen ungewünschten personenbezogenen Datenaustausch mit sich bringen kann. Weitere Infos unter: www.google.de/privacy


 

Nach der Zielflagge war Manuel immer noch angespannt und wollte seinen Sieg noch nicht feiern, denn es war noch nicht klar, wann Alfredo tatsächlich eintreffen würde und ob er es in der Gesamtwertung tatsächlich auf den ersten Platz geschafft hatte. 2 Minuten und 42 Sekunden trennten Manuel von Alfredo und 12 Minuten und 21 Sekunden von Graham Jarvis, der die Romaniacs zuvor 6 Mal gewonnen hatte.
Und jeder, der diesen Moment mitverfolgen konnte, als Manuel seinen Vater Andreas im Zielbereich sah, bemerkte, dass dies ein sehr emotionaler Moment für beide war. Eines der echten Vorbilder in Hard Enduro genoss den Moment, als sein Sohn 10 Jahre nach ihm dieses Rennen gewann. Hier der LINK zur LIVE-Berichterstattung, um genau diesen Moment nochmal nachverfolgen zu können!

Dieser Sieg bedeutet, dass Manuel mit 21 Jahren nicht nur der jüngste Gewinner der Veranstaltung ist. Es ist auch sein erster Sieg in der World Enduro Super Series (WESS), der für Ihn in der Gesamtwertung der WESS nun den ersten Platz vor Graham Jarvis und Alfredo Gomez bedeutet.

Hier eine besondere und großartige Ankündigung: Anna Schmölzl aus Deutschland hat die Iron Class der Red Bull Romaniacs „Sweet 16“ Editon gewonnen. Dies ist das erste Mal, dass eine Frau eine Red Bull Romaniacs-Klasse gewinnt. Großer Respekt, denn sie hatte in ihrer Klasse mit 110 überwiegend männlichen Konkurrenten zu kämpfen und hatte am Ende die Nase vorne!

Anna Schmolzl interview


HINWEIS: Mit Anklicken des Videos stellen sie automatisch eine Verbindung zu Youtube/Google her, was einen ungewünschten personenbezogenen Datenaustausch mit sich bringen kann. Weitere Infos unter: www.google.de/privacy


 

O-Ton der Spitzenfahrer

Manuel Lettenbichler: „Ich bin einfach überglücklich, ich kann es noch nicht wirklich glauben. Es bedeutet alles für mich, die Red Bull Romaniacs zu gewinnen. Dieses Rennen ist wirklich etwas Besonderes und es fühlt sich unfaßbar gut an, hier zu gewinnen. Das Event ist so lang und so hart und alles kann passieren. Es waren unglaubliche fünf Tage, auch mit den Wetterbedingungen in den letzten Tagen. Einige der ohnehin schwierigen Anstiege sind heute nahezu unfahrbar geworden. Einer der Höhepunkte für mich war, dass ich Alfredo auf dem letzten Anstieg gestern überholen konnte. Das fühlte sich großartig an und gab mir einen so großen MOtivationsschub für den letzten Tag. Es ist 10 Jahre her, dass mein Vater die Romaniacs gewonnen hat und es ist einfach großartig, dass ich an seine Leistung anknüpfen kann. Jetzt ist das hier eine Familienangelegenheit. Die Lettenbichlers werden heute Abend definitiv feiern!“

Action on Wade`s rock, before CP 12


HINWEIS: Mit Anklicken des Videos stellen sie automatisch eine Verbindung zu Youtube/Google her, was einen ungewünschten personenbezogenen Datenaustausch mit sich bringen kann. Weitere Infos unter: www.google.de/privacy


 

Alfredo Gomez: „Nun, es war heute wirklich eng zwischen Mani und mir, und klar, es ist jetzt ein bisschen enttäuschend, nur auf dem zweiten Platz zu stehen. Aber es war ein großartiges Rennen und nach diesen langen Tagen freue ich mich, es auf das Podium geschafft zu haben.“ Der erste Offroad-Tag war nicht der beste für mich, aber das änderte sich am zweiten Tag: Ich hatte ein besseres Gefühl auf dem Motorrad und holte den Sieg. Gestern lief es auch ganz gut und der enge Kampf mit Mani und Graham war großartig. Wie gesagt, ich bin natürlich enttäuscht, dass ich nicht gewonnen habe, aber es fühlt sich trotzdem gut an, nach einem so langen und anstrengenden Rennen Zweiter zu werden. Ein großes Dankeschön an alle, die mir geholfen haben, so erfolgreich durch das Event zu kommen: Mein Team und allen Fans – ich verspreche, dass ich nächstes Jahr noch stärker zurückkomme.“

Graham Jarvis: „Heute war aufgrund des starken Regens definitiv der schwerste Tag von allen – es auf den Anstiegen ziemlich  rutschig und wir mussten viel schieben. Bis zum Service Point lief es ganz gut bei mit, aber dann bin ich gestürzt und habe mein GPS verloren – und das war eigentlich dann das Ende. Ich musste mich auf andere Fahrer verlassen – es war eine Katastrophe, um ehrlich zu sein. Ich bin froh, dass ich heute das Ziel überhaupt erreicht habe. Es war ein sehr enger Kampf zwischen Alfredo und Manuel bis zum Ende. Beide sind wirklich  sehr gut gefahren. Deswegen freue ich mich, Mani zum verdienten Sieg zu gratulieren. Und hoffentlich werde ich nächstes Jahr wieder hier sein!“

  —  HIGHLIGHTS FINALE Tag 4 / FINAL Day 5 –>  VIDEO-LINK  —  

Josu Artola – Sieger der Silberklasse: „Ich freue mich sehr, die Silver Class zu gewinnen. Ich habe die ersten drei Tage gewonnen und es wäre großartig gewesen, heute auch die schnellste Zeit zu fahren, aber ich entschied, dass es besser wäre, wenn ich es ruhig angehen würde, um den Sieg zu sichern. Die Auffahrten waren wirklich rutaschig und hier bei Red Bull Romaniacs kann einfach alles passieren, also bin ich dem Führenden heute bis zum Ziel gefolgt. Es fühlt sich großartig an, hier bei einem der härtesten Rennen zu gewinnen – ich bin einfach nur glücklich.“

Anna Schmölzl – Siegerin der Iron Class:
 „Es war heute ein sehr schweres Rennen. Ich bin froh, dass ich es nach einem sehr anstrengenden und langen Tag in den Bergen ins Ziel geschafft habe. Es hat wirklich alles für mich gepaßt. In drei Wochen werde ich mich einer Knieoperation unterziehen, die mich ungefähr ein halbes Jahr lang aus dem Geschehen nehmen wird. Aber wenn alles gut läuft, komme ich nächstes Jahr wieder und probiere die Bronze Class aus.“

Gold Class

  1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 20:39:512
  2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 20:42:153
  3. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 20:52:124
  4. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 21:25:365
  5. Jonny Walker (KTM – GB) 21:30:406
  6. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 23:16:347
  7. Mario Roman (Sherco – ESP) 23:36:258
  8. David Cyprian (KTM – CZ) 23:48:339
  9. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 24:42:3010
  10. Josep Garcia (KTM – ESP) 25:08:26

Silver Class

  1. Josu Artola (ESP) 18:57:202
  2. Sam Winterburn (GB) 19:39:553
  3. Alberto Aramburu (ESP) 20:18:144
  4. Emanuel Gyenes (ROU) 20:31:545
  5. Dustin McCarthy (USA) 20:35:35

Bronze Class

  1. Marcin Weglarz (POL) 17:43:322
  2. Eric Slominski (USA) 17:53:433
  3. Jean Michel Vigand (FRA) 18:03:044
  4. Radu Sardarescu (ROU) 18:17:135
  5. Brent Brady (AUS) 18:45:04

Iron Class

  1. Anna Schmolzl (GER) 16:09:432
  2. Danny Melvin (USA) 16:31:133
  3. Eduardo Martinez (MEX) 16:35:174
  4. Tom Simpson (GB) 16:48:185
  5. Agostino Crema (ITA) 17:11:07

WESS Championship Standings (Nach 5 Runden)

  1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 3570 pts
  2. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 3460 pts
  3. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 3164 pts
  4. Mario Roman (Sherco – ESP) 2940 pts
  5. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 2725 pts
  6. Jonny Walker (KTM – GB) 2700 pts
  7. Josep Garcia (KTM – ESP) 2615 pts
  8. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 2590 pts
  9. Nathan Watson (KTM – GB) 2091 pts
  10. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 1965 pts

WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2019er Termine

Round 1: Toyota Porto Extreme XL Lagares (Portugal) May 10-12
Round 2: Trèfle Lozérien AMV (France) May 17-19
Round 3: Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble (Austria) May 30-June 2
Round 4: Hixpania Hard Enduro (Spain) June 21-23
Round 5: Red Bull Romaniacs (Romania) July 30-August 3
Round 6: Hawkstone Park Cross Country (United Kingdom) September 21-22
Round 7: BR2 Enduro Solsona (Spain) October 5-6
Round 8: GetzenRodeo (Germany) November 2

Quelle / Source: WESS, Red Bull


 

Lettenbichler Rides To Victory At Red Bull Romaniacs

Sibiu, Romania – 3 August, 2019 — Germany’s Manuel Lettenbichler (KTM) takes control of the World Enduro Super Series lead with victory at round five’s Red Bull Romaniacs. Securing the win on the final day of racing in Romania, Lettenbichler claimed his debut victory in WESS. He was joined on the podium by Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing’s Alfredo Gomez (ESP) and Graham Jarvis (GB).

Holding the provisional lead at the end of the penultimate day, Lettenbichler was determined to claim the top step of the podium on the final day of racing. With a slender one-minute and seven-second lead over Gomez, the German pushed hard from the off and following the early climbs maintained his position at the front.

Gomez appeared to struggle to find his rhythm early on, dropping back behind a charging Jonny Walker (GB). The Red Bull KTM Factory Racing rider was on top form and provisionally led on corrected time entering the service point.

Rain Challenges All

But with heavy rain greeting riders, the already challenging trails proved slippery and unpredictable. Gomez found his rhythm in the rain and brought the fight back to Lettenbichler. The duo swapped and changed position with each passing section.

Lettenbichler entered the Gusterita finishing arena first and worked hard to complete the remaining climbs as quickly as possible. Anxiously waiting for Gomez to arrive, the KTM rider kept one eye on the clock and one on his rival as the seconds ticked by.

The nerves soon turned to joy and with Lettenbichler declared the winner, the celebrations could begin. For Gomez it was a case of close, but not close enough. Despite giving his best effort on arguably the toughest day of this year’s race it was not to be and he had to settle for the runner-up result. Putting hopes of another victory in this year’s championship on hold, Jarvis ended his week on the third step of the podium.

Blazusiak Recovers For Fourth

With the top three proving themselves the main contenders, Blazusiak was a definite improver as the week wore on. Hampered by his technical issue on day one, a strong ride on the final two days brought him back up the leaderboard for fourth. A really strong ride from Walker for third on Off Road Day Four, saw him complete the top five in the final classification.

Behind the top five, drama struck Sherco Factory Racing’s Mario Roman. Holding fourth overall, the Spaniard had a bad day at the office in seventh. Despite a strong three days previous, he slipped to seventh overall. His loss was Billy Bolt’s gain, with the British rider moving up to sixth overall.

Signing off on an impressive week, JD Gunnex KTM Racing privateer David Cyprian (CZ) placed ninth in the rain to end round five eighth overall. TTR Officine Rigamonti’s Pol Tarres (ESP) and Josep Garcia (KTM-ESP) completed the top 10 in ninth and tenth respectively.

Artola Wins Silver Class

In the Silver class a final day win for Britain’s Sam Winterburn couldn’t deny Spain’s Josu Artola the top step of the podium. Opting to play safe and settle for second was enough to see the Spaniard win the Silver category outright. Spain’s Alberto Aramburu placed third overall in Silver.

Romania’s Radu Sardarescu grabbed the final day’s win, but shadowing him home for second saw Poland’s Marcin Welglarz claim the overall Bronze class victory. In the final classification he was joined on the podium by Eric Slominski (USA) and Jean Michel Vigand (FRA).

History was made in the Iron class with Anna Schmolzl becoming the first woman to ever win a category in Red Bull Romaniacs. The German was a model of consistency this week never faltering outside the top three, earning her a commanding 20-minute margin of victory over Danny Melvin (USA) and Mexico’s Eduardo Martinez.

The World Enduro Super Series continues with round six at Hawkstone Park Cross-Country, UK on September 21-22.

Manuel Lettenbichler (KTM – GER): “I’m over the moon right now, I really can’t believe it. This race is really something special and to win here feels amazing. The event is so long and so hard and anything can happen, so I’m so pumped to take the win. It’s been an incredible five days and so gnarly, especially with all the rain we’ve had. Some of the uphills that would have been tricky anyway have become near impossible today. It’s 10 years since my dad won Red Bull Romaniacs so it’s great to be able to match his achievement – the Lettenbichlers are definitely going to celebrate tonight!”

Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP): It’s been an amazing race, I’m so happy to get on the podium. The first day didn’t go so well for me but then on the second day I had a better feeling on the bike and was able to take the win. The last two days also went well and it was great to have such a close fight with Mani and Graham. Obviously I’m disappointed not to have taken the win but it still feels great to come second after such a long and demanding race. Thank you to everyone who helped me over the event – my team and all the fans – I’ll come back even stronger next year.”

Graham Jarvis (Husqvarna – GB): “It was definitely the hardest day today – it was so slippery on the hills after the rain and there was a lot of pushing. I’m happy just to get to the finish today – I was going well up to the service point then I had a crash and lost my GPS. After that I just tried to tag onto the other riders so I knew where to go. I did get lost a couple of times, so I’m really happy to get third. Overall the event has gone well, it’s been one of the closest and I’m happy that I was still in contention right up to the end.”

Josu Artola (Husqvarna – ESP) – Silver Class Winner: “I’m so pleased to win the Silver Class. I won the first three days and it would have been great to have posted the fastest time today, but I decided it would be better to take it steady to make sure I got the victory. The hills were so slippery and at Red Bull Romaniacs anything can happen, so I just followed today’s winner to the finish. It feels great to win here at one of the toughest races – I’m so happy.”

Winfried Kerschhaggl – WESS Series Manager: “Once again Red Bull Romaniacs has shown itself as one of the pinnacle Enduro races in the world. Competitors from 50 nations enjoyed five incredible days of racing that showed exciting race-action, big drama and lots of camaraderie among competitors – plus two days of live coverage on Red Bull TV. Now in our second season of competition, WESS has quickly grown to become the world’s most prestigious Enduro Series, captivating audiences worldwide. We believe our concept of combining the most attractive events within one series, which respects professional and privateer competitors alike, proves to be the right one, while strictly following our key objective to find out who is the Ultimate Enduro World Champion.”

Results: Red Bull Romaniacs, Day 4

Gold Class

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 5:37:59; 2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 5:39:16; 3. Jonny Walker (KTM – GB) 5:43:27; 4. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 5:46:11; 5. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 5:53:39; 6. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 6:54:00; 7. Nathan Watson (KTM – GB) 6:55:41: 8. Josep Garcia (KTM – ESP) 7:05:03; 9. David Cyprian (KTM – CZ) 7:17:24; 10. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 7:24:43…

Silver Class

1. Sam Winterburn (GB) 4:57:55; 2. Josu Artola (ESP) 5:02:00; 3. Alberto Aramburu (ESP) 5:06:13; 4. Emanuel Gyenes (ROU) 5:14:09…

Bronze Class

1. Radu Sardarescu (ROU) 4:33:18; 2. Marcin Welglarz (POL) 4:35:26; 3. Eric Slominski (USA) 4:35:43; 4. Marius Muntean (ROU) 4:37:38; 5. Mark Galbraith (NZL) 4:49:25…

Iron Class

1. Tom Simpson (GB) 4:11:57; 2. Danny Melvin (USA) 4:17:54; 3. Anna Schmolzl (GER) 4:26:32; 4. Eduardo Martinez (MEX) 4:25:01…

Red Bull Romaniacs Final Event Classification

Gold Class

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 20:39:51; 2. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 20:42:15; 3. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 20:52:12; 4. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 21:25:36; 5. Jonny Walker (KTM – GB) 21:30:40; 6. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 23:16:34; 7. Mario Roman (Sherco – ESP) 23:36:25; 8. David Cyprian (KTM – CZ) 23:48:33; 9. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 24:42:30; 10. Josep Garcia (KTM – ESP) 25:08:26…

Silver Class

1. Josu Artola (ESP) 18:57:20; 2. Sam Winterburn (GB) 19:39:55; 3. Alberto Aramburu (ESP) 20:18:14; 4. Emanuel Gyenes (ROU) 20:31:54; 5. Dustin McCarthy (USA) 20:35:35…

Bronze Class

1. Marcin Weglarz (POL) 17:43:32; 2. Eric Slominski (USA) 17:53:43; 3. Jean Michel Vigand (FRA) 18:03:04; 4. Radu Sardarescu (ROU) 18:17:13; 5. Brent Brady (AUS) 18:45:04…

Iron Class

1. Anna Schmolzl (GER) 16:09:43; 2. Danny Melvin (USA) 16:31:13; 3. Eduardo Martinez (MEX) 16:35:17; 4. Tom Simpson (GB) 16:48:18; 5. Agostino Crema (ITA) 17:11:07…

WESS Championship Standings (After round 5)

1. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 3570 pts; 2. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 3460 pts; 3. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 3164; 4. Mario Roman (Sherco – ESP) 2940 pts; 5. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 2725 pts; 6. Jonny Walker (KTM – GB) 2700 pts; 7. Josep Garcia (KTM – ESP) 2615 pts; 8. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 2590 pts; 9. Nathan Watson (KTM – GB) 2091 pts; 10. Pol Tarres (Husqvarna – ESP) 1965 pts…

WORLD ENDURO SUPER SERIES – 2019 SCHEDULE

Round 1: Toyota Porto Extreme XL Lagares (Portugal) May 10-12
Round 2: Trèfle Lozérien AMV (France) May 17-19
Round 3: Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble (Austria) May 30-June 2
Round 4: Hixpania Hard Enduro (Spain) June 21-23
Round 5: Red Bull Romaniacs (Romania) July 30-August 3
Round 6: Hawkstone Park Cross Country (United Kingdom) September 21-22
Round 7: BR2 Enduro Solsona (Spain) October 5-6
Round 8: GetzenRodeo (Germany) November 2