BAJA PORTALEGRE 500: Hier die Sieger – Sebastian Bühler (Bikes/GER), Orlando Terranova X-Raid (4×4/ARG) und Pedro Carlvalho (SSV/PRT) + VIDEOS/RESULTS

Baja Portalegre 500 2019 – Ergebnisse / Results: FIA 4x4

FIA_Final_Oficial

 


HINWEIS: Das Video ist noch deaktiviert, damit keine unerwünschte Datenübertragung zu Youtube stattfindet. Zur Aktivierung bitte auf das Vorschaubild/Video-Link klicken. Damit werden Daten übermittelt, zu deren Art, Umfang und Verwendungszweck wir keineAuskünfte geben können. NOTE: The video is still deactivated so that no unwanted data transfer to YouTube takes place. To activate, please click on the preview image / video link. This transmits data about the type, extent and purpose of which we cannot provide any information.


HINWEIS: Mit Anklicken des Videos stellen sie automatisch eine Verbindung zu Youtube/Google her, was einen ungewünschten personenbezogenen Datenaustausch mit sich bringen kann. Weitere Infos unter: www.google.de/privacy


 

Baja Portalegre 500 2019 – Ergebnisse / Results: BIKES

Motos_Final_Oficial

 

Baja Portalegre 500 2019 – Ergebnisse / Results: SSV/UTV

SSV_Final_Oficial

 

Die Ergebnisse zum Europa Finale des Yamaha YXZ1000R Cups sind bereits auf unserem Social-Media-Kanälen veröffentlicht – der Sieg geht nach Spanien!

REPORT aus dem X-Raid-TEAM

Zwei Wochen nach dem Gesamtsieg von Stéphane und Andrea Peterhansel beim FIA Weltcup für Cross Country Rallyes kann X-raid über einen weiteren Erfolg jubeln: Orlando „Orly“ Terranova und Bernardo „Ronnie“ Graue (beide ARG) sichern sich mit einem Sieg bei der Baja Portalegre im MINI John Cooper Works Rally den Titel im FIA Weltcup für Cross Country Bajas. Der zweite Gesamtplatz in der FIA Wertung geht an Jakub „Kuba“ Przygonski (POL) und Timo Gottschalk (GER), der als dritter in Portugal ins Ziel kam.

Helder Oliveira und Paulo Fiuza (beide POR) fuhren im MINI ALL4 Racing vor heimischen Publikum den vierten Platz ein.

Terranova und Graue haben eine sehr erfolgreiche Saison hinter sich. Das argentinische Duo hatte die ersten beiden Veranstaltungen des Weltcups ausgelassen und war erst zur Italian Baja eingestiegen. Mit drei Siegen in Folge setzten sich die Beiden an die Spitze der Gesamtwertung ab. Bei der Baja Polen blieben sie allerdings ohne Punkte und so wurde der Kampf um den Titel nochmals spannend. Nach dem zweiten Platz bei der Jordan Baja rückten sie bis auf einen Punkt an den Führenden Vladimir Vasilyev heran. Mit dem Sieg beim Saisonfinale in Portugal sicherten sich Terranova und Graue ihren ersten Weltcup Titel.

Orlando Terranova über den Erfolg: „Der Kampf war hart, aber wir freuen uns riesig über den Sieg. Es war ein schwieriges Rennen, da wir zum ersten Mal hier in Portugal an den Start gegangen sind, aber wir konnten angreifen, ohne ein zu großes Risiko einzugehen. Am Ende war es noch mal etwas stressig, da wir einen Platten hatten, doch dieses Problem konnten wir zum Glück ohne viel Zeitverlust beheben. Der MINI John Cooper Works Rally ist unglaublich und das Team hat super gearbeitet.“


Auch Przygonski und Gottschalk hatten bis zum Schluss Chancen auf den Gesamtsieg. Sie waren mit einem Drei-Punkte-Rückstand zum Führenden nach Portugal gereist. Die zweitägige Baja beendete die MINI JCW Rally-Crew auf dem zweiten Rang. Damit sammelten sie genug Punkte, um vom dritten auf den zweiten Gesamtrang in der FIA Wertung zu klettern. Auch die beiden können auf eine sehr gute Saison zurückblichen. Beim Saisonstart in Russlnad waren sie nicht am Start holten aber bei der Dubai International Baja den ersten Sieg für MINI JCW Buggy. Saisonsieg Nummer zwei gelang ihnen in Jordanien. Bis auf einen Ausfall beendeten Przygonski und Gottschalk alle Bajas in den Top 4. Beim Saisonstart in Russland waren sie nicht am Start.

Jakub Przygonski: „Wir hatten bis zum Schluss einen harten Kampf mit Nani Roma. Leider erwischte auch uns ein Reifenschaden und auch die Felge war kaputt. In den Wasserdurchfahrten konnte man nicht immer die Steine sehen und ein besonders großer Stein hat die Felge kaputt gemacht – das kann leider immer passieren. Die Baja war nicht einfach – viele Kurven und alles sehr eng. Die Weltcup-Saison beenden wir auf dem zweiten Rang. Es war nicht immer einfach, aber wir freuen uns über unsere finale Platzierung. Gratulation an Orly. Er hat einen tollen Job gemacht und auch hier in Portugal erneut einen guten Speed gezeigt. Alles in allem haben wir bis zum Schluss gekämpft und nehmen auch dieses Rennen als gute Vorbereitung für die Dakar.“


Eine starke Leistung zeigten auch Helder Oliveira und Paulo Fiuza bei der Baja Portalegre. Die beiden Portugiesen sicherten sich in ihrem MINI ALL4 Racing nach allen Wertungsprüfungen den vierten Gesamtrang. Das Duo konnte alle vier Prüfungen in den Top 10 beenden, zwei davon sogar auf Rang zwei.

 

Quelle / Source: Baja Portalegre, X-Raid, João da Franca